CVJM-Hagelloch             Jahreslosung 2017: Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26 (E)

CVJM im Wandel der Zeit...



Der CVJM Hagelloch im Wandel der Zeiten

„Der Verein bekennt sich zu dem Herrn Jesus Christus als Gottes Sohn und Heiland der Welt und hält Gottes Wort für die alleinige Richtschnur des Lebens.”

So lautet der Anfang unserer derzeit gültigen Satzung. Gegründet wurde der CVJM Hagelloch am 13. April 1928 durch Konfirmanden des Jahrganges 1928 und früherer Jahrgänge. 1930 war die
Mitgliederzahl gestiegen, der Kassenstand auch, so dass der Entschluss gefasst wurde, einen Posaunenchor zu gründen, der anfangs von Pfarrer Dinkelacker geleitet wurde. 1932 schloss sich der Verein dem
Jungmännerwerk Stuttgart an. In der Zeit des Nationalsozialismus konnte der Verein seine Arbeit nur unter großen Schwierigkeiten und unter Verlust von Mitgliedern bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges
fortführen. Bis zu dieser Zeit war der Pfarrer 1.Vorsitzender des CVJM.

Nach 1945 fand sich der Verein langsam in Jugendarbeit, Bibelarbeit, Gebetskreis und bei den Bläsern wieder. Am 26. Januar 1952 gründete sich der CVJM Hagelloch im Landesverband Württemberg
innerhalb des evangelischen Jugendwerkes formell neu. Das beständige Ringen um die richtigen Arbeitsformen findet sich schon damals in den Protokollen, in denen es heißt „der Gebetskreis und die
Bibelstunde fanden insbesondere bei den Jüngeren kein großes Echo”. Der CVJM sah und sieht es als Herausforderung, das Wort Gottes so zu verbreiten, dass es von den Jugendlichen auf- und
angenommen werden kann, damit es ihnen Kraft und Hilfe im Leben wird. Die Gemeinde stellte 1954 den früheren Schießplatz im Kreuzberg dem CVJM zur Verfügung. Der in Eigenleistung erfolgte
Umbau wurde 1960 mit der Einweihung des Häusle mit einem Festgottesdienst abgeschlossen.

1964 wird Theodor Schnaidt nach 12 Jahren als erster Vorstand verabschiedet und von Raimund Reutter abgelöst, Rudi Hepper wird zweiter Vorstand. Seit dieser Zeit ist der Pfarrer nicht mehr automatisch
Mitglied des Ausschusses. Der Verein versteht sich von da an nicht nur als Teil der Kirchengemeinde sondern auch als Bestandteil der Dorfgemeinschaft. Als Karl Fritz nach 17 Jahren die Leitung des
Posaunenchores niederlegt, übernahm Rudi Hepper dessen Leitung. Nach Stefan Reutter als Chorleiter wurden die Geschicke des Chors erfolgreich von David Gaiser geleitet. Über mehrere kurze
und prägende Episoden gelangte die Leitung des Posaunenchors 2014 in die Hände von Antje Beyer, die bis heute sehr erfolgreich die Entwicklung und Qualität des Chors mitprägt.

Um das Jahr 1970 fehlte in der Bibelstunde die Jugend ganz, selbst die Jungenschaft hatte keine neuen Gesichter, jedoch die Sportgruppe und der Posaunenchor blühten uneingeschränkt weiter.
Am 28. Januar 1977 fand die Jahreshauptversammlung statt, auf der beschlossen wurde, dass sich der Verein als Christlicher Verein Junger Menschen versteht; nun endlich konnten Frauen und Familien
Mitglieder werden. Die Satzung von 1977 ist bis auf einige wenige Änderungen noch heute gültig.

1980 wurde Rudi Hepper zum 1. Vorstand und Manfred Schneck zum 2. Vorstand gewählt. Die folgenden Jahre waren durch den Gemeindehausneubau geprägt. Ziel war und ist es, „ein gemeinsames Dach
(mit der Kirchengemeinde) zu errichten, für das gemeinsame Ziel, Menschen durch das Evangelium von Jesus Christus zu erreichen.” Die außerordentliche Mitgliederversammlung genehmigte am 27. März 1985
den Vertragsentwurf zur Nutzung des Gemeindehauses zwischen Kirchengemeinde und CVJM. Der CVJM beteiligte sich mit DM 30.000,- an Finanzmitteln und mit DM 100.000,- Eigenleistungen am Bau des Gemeindehauses.
Die Arbeiten der Mitglieder des CVJM wurden im wesentlichen von Albrecht Müller geleitet. Als Gegenleistung für die Beiträge des Vereins am Bau des Gemeindehauses überließ die
Kirchengemeinde die Räume im Untergeschoss dem CVJM zur Durchführung seiner Jugend- und Familienarbeit. Am 12. Juli 1985 wurde Richtfest gefeiert, am 29. Juni 1986 fand die Einweihung mit
Festgottesdienst und Gemeindefest statt.

Seit 1994 findet die Skifreizeit in Gargellen/Montafon statt. Zudem wird seit mehr als zehn Jahren sehr erfolgreich von vielen Mitarbeitern und Nachwuchsmitarbeitern eine Jungscharfreizeit für Kinder
am Anfang der Sommerferien angeboten.

Am 10. Juli 1994 wurde Pfarrer Dr. Hartmut Fritz verabschiedet, am 20. Dezember 1994 Pfarrer Dr. Johannes Kiefner begrüßt, der Posaunenchor umrahmte musikalisch. Seit vielen Jahren wird die
Kirchengemeinde nun schon von Frau Gudrun Bertsch als Pfarrerin betreut.

1996 wurden Dr. Werner Dilling zum ersten und Jürgen Schneck zum zweiten Vorstand gewählt. Ab dem Jahr 2004 übten Jürgen Schneck das Amt des ersten Vorsitzenden und Stefan Reutter
das Amt des zweiten Vorsitzenden aus. Ihnen folgten Tobias Reutter als erster Vorsitzender und Jürgen Schneck als zweiter Vorsitzender, seit der Mitgliederversammlung 2010 übten Jürgen Schneck
das Amt des ersten Vorsitzenden und Ulf Hofmann das Amt des zweiten Vorsitzenden aus. Nach fünf Jahren als erster Vorsitzender zog sich Ulf Hofmann 2015 aus seinem Amt zurück. Gabi Schneck bekleidete
von 2011 bis 2015 erfolgreich das Amt der zweiten Vorsitzenden. Seit 2015 führen Renate Mieser als erste Vorsitzende und Frank Schneck als zweiter Vorsitzender die Geschicke des CVJM Hagelloch.
Seit Jahrzehnten ist das "CVJM Jahresfest" ein wesentlicher Bestandteil der Vereinskultur, der großes öffentliches Interesse findet. Fand das Fest viele Jahrzehnte im Freien auf dem Plätzle statt,
musste es nun leider aus Kapazitätsgründen in das Gemeindehaus umziehen wo es mittlerweile im Wechsel im Sommer und im Herbst stattfindet und etabliert ist.
Etliche Jahre (genauer seit 1980) wirkte die Theatergruppe des Vereins mit verschiedenen Akteuren und Helfern wesentlich mit etwa einstündigen schwäbischen Komödien an der Umrahmung des Jahresfest mit.
Jahrelang wurde das jeweilige Stück dann auch zusätzlich einmal in einem Altenheim oder später bei der Seniorenfreizeit unter dem Beifall des Publikums aufgeführt. Seit drei Jahren trifft sich die
Theatergruppe zwar weiterhin sporadisch, die Aufführung eines neuen Stücks konnte aber leider aus Gründen der Rollenbesetzung bis heute nicht verwirklicht werden.
„Der andere Gottesdienst” wurde 1998 von Gospelteam und CVJM- Mitgliedern gestaltet, andere Gruppen und Gemeindemitglieder wurden in die Vorbereitung und Durchführung einbezogen, leider fand 2002 der
vorläufig letzte statt.

Viel Kraft und Arbeit wurden in den letzten 75 Jahren eingebracht, Ideen und Fantasien haben geholfen, den Verein auf den Weg zu bringen. Veränderungen werden vor uns liegen, so dass dieses Engagement
der letzten 75 Jahre ein Vorbild für die Zukunft ist. Allen einen Ort zu geben, an dem sie Gemeinschaft und Gemeinsamkeiten entdecken und finden können, sei es durch Sport, Musik oder Gruppenarbeit,
den Geist von Jesus Christus zu verbreiten, ist und wird auch in Zukunft das Anliegen des CVJM Hagelloch sein.



  
pariserbasis Satzung Hausordnung CVJM-Plätzle
Pariser Basis Satzung 2016 Hausordnungn CVJM-Plaetzle

CVJM Hagelloch e.V.  ¤ 2016 ¤ 72070 Tübingen